Psychosoziale Grundleistung

  • Diagnostik und Sozialanamnese
  • Therapeutisch begleitende Hilfen bei Beeinträchtigungen/ Gefährdungen durch die psychische Erkrankung, z.B. Beratung, begleitende Beobachtung, supportive und edukative Gespräche einschließlich Verlaufsgespräche im Hinblick auf Hilfen zur Krankheitsbewältigung.

  Diese Hilfen können sich beziehen auf:

  • Hilfen im Hinblick auf Störung des Antriebs und des Selbstwertgefühls (Depressivität, Antriebsminderung oder übersteigerter Antrieb, manisches Verhalten)
  • Hilfen im Hinblick auf Störungen des Körperlebens (z.B. psycho-somatische Störungen, Schlafstörungen, Störungen der Sexualität)
  • Hilfen im Hinblick auf Angstsyndrome und Panikattacken
  • Hilfen im Hinblick auf Störungen des Realitätsbezuges ( halluzinatorisches Erleben, paranoide Erlebnisverarbeitung) und Ich. Identität
  • Hilfen im Hinblick auf Abhängigkeit (Suchtverhalten)
  • Hilfen im Hinblick auf emotionale Instabilität und Affektlabilität
  • Hilfen im Hinblick auf Störungen der Konzentrations- und Merkfähigkeit, des Gedächtnisses und der Orientierung einschließlich hirnorganischer Störungen
  • Hilfen im Hinblick auf Störungen der Auffassung und Intelligenz
  • Hilfen im Hinblick auf die Sinnorientierung des eigenen Lebens
  • Hilfen im Hinblick auf eine körperliche Erkrankung oder  eine Beeinträchtigung der Sinne
  • Hilfen im Hinblick auf selbstgefährdendes Verhalten und Suizidalität
  • Hilfen im Hinblick auf störendes und fremdgefährdendes Verhalten
  • Hilfen im Zusammenhang mit der Psychopharmakotherapie, Unterstützung der Compliance, Beobachtung der (Neben-) Wirkungen der Medikamente
  • Herstellung von Kontakten zum sozialen Umfeld, z.B. Angehörige, Nachbarn, Behörden, etc.
  • Schriftliche (gutachterliche) Stellungnahme und Berichtwesen, z.B. Sozialberichte, (Weiter- ) Bewilligungsanträge.
  • Schriftverkehr
  • Dokumentation
  • Rufbereitschaft sowie Hintergrund- und Krisendienst